AllgemeinesWer bekommt Wohngeld?

Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens als Miet- oder Lastenzuschuss zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet (s. auch Par. 1 WoGG im Auskunftsteil ?Gesetzliche Grundlagen? unseres Portals).

Neu seit 01.01. 2005   ist, dass Empfängerinnen und Empfängern von

  • Leistungen des Arbeitslosengeldes II und des Sozialgeldes nach dem SGB II,
  • Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach SGB XII,
  • Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII,
  • Leistungen der ergänzenden Hilfe zum Lebensunterhalt oder anderen Hilfen nach dem Bundesversorgungsgesetz,
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und
  • Leistungen nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch in Haushalten, zu denen ausschließlich Empfänger dieser Leistungen gehören,
vom Wohngeld ausgeschlossen sind, wenn bei der Berechnung der vorstehenden Leistungen Kosten der Unterkunft berücksichtigt wurden. Als Empfänger der Leistung gelten auch Personen, die bei der Ermittlung des Leistungsanspruchs berücksichtigt worden sind (Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft ) oder deren Leistung durch Sanktionen weggefallen ist (s. Par. 1 WoGG und Wichtige Änderungen ab 2005 ).

Alle übrigen (nicht vom Wohngeld ausgeschlossenen) Personen können das sogenannte allgemeine Wohngeld bekommen, das bei der zuständigen Wohngeldstelle (s. im Teil ?Wohngeldstellen? unseres Portals) beantragt werden muss.

Die Antragsarten werden nach Miet- und Lastenzuschuss unterschieden. 

Antragsberechtigt für einen Mietzuschuss sind:
  • Mieter von Wohnraum (Wohnung oder Zimmer, egal ob Neu- oder Altbau)
  • Nutzungsberechtigte von Wohnraum mit einem dem Mietverhältnis ähnlichem Nutzungsverhältnis, insbesondere Inhaber eines mietähnlichen Dauerwohnrechts,
  • Inhaber einer Genossenschafts- oder einer Stiftswohnung,
  • Bewohner eines Heimes,
  • Eigentümer eines Mehrfamilienhauses (drei oder mehr Wohnungen), eines Geschäftshauses oder eines Gewerbebetriebes, wenn sie in diesem Hause wohnen,
  • Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses, in dem sie wohnen, das jedoch auch Geschäftsräume in einem solchen Umfang enthält, dass es nicht mehr als Eigenheim angesehen werden kann,
  • Inhaber einer landwirtschaftlichen Vollerwerbstelle, deren Wohnteil nicht vom Wirtschaftsteil getrennt ist.
Antragsberechtigt für einen Lastenzuschuss sind:
  • Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung,
  • Eigentümer einer Kleinsiedlung,
  • Eigentümer einer landwirtschaftlichen Nebenerwerbsstelle,
  • Eigentümer einer landwirtschaftlichen Vollerwerbsstelle, falls Wohn- und Wirtschaftsteil voneinander getrennt sind und für den Wohnteil eine Wohngeldlastenberechnung aufgestellt werden kann,
  • Inhaber eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts,
  • Erbbauberechtigte und diejenigen, die Anspruch auf Übereignung des Gebäudes oder der Wohnung beziehungsweise auf Übertragung oder Einräumung des Erbbaurechts haben.

Vorraussetzung für den Lastenzuschuss ist, dass der Wohnrauminhaber den Wohnraum bewohnt und die Belastung dafür aufbringt (s. auch Par. 3 WoGG im Auskunftsteil "Gesetzliche Grundlagen" in unserem Portal).


Kurzinformationen zum Wohngeld:

Allgemeines
Wer bekommt kein Wohngeld?
Wer gehört zu einer Bedarfsgemeinschaft?
Bewilligungsvoraussetzungen
Für welchen Zeitraum wird Wohngeld geleistet?
Wohngeldantrag und notwendige Unterlagen
Häufige Fragen zum Wohngeld
Was ist neu seit 2004 und ab 2005?

Downloads
Kurzinformationen zum Wohngeld
PDF-Dokument: Informationen vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Informationen vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen